Montag, 28. Juli 2008

Alles Fassade

Von Volterra nach Obersendling

Dienstag, 15. Juli 2008

Boule, Salsa und Blitzkrieg

"Boule spielen, das ist ja kurz vor dem Salsatanzkurs. Wir deutschen bauen Autos oder fangen Kriege an. Aber wir schubsen keine Kugeln durch den Park".
Dr. Psycho

Sonntag, 13. Juli 2008

Schwimmflügel


Wenn das hier noch lange so weitergeht bekomme ich die Krätze ! Mein Spider braucht schon Schwimmflügel !

Gefrierschrank PdM

Der "Setzkasten" in der PdM ist, zumindest für den Architekten, schon ein Ärgernis. Dass man diesem Setzkasten momentan auch noch einen würfelförmigen Gefrierschrank vorgesetzt hat ist die Entgleisung im Quadrat. Liebe Verantwortliche der PdM, habt ihr wirklich gar keinen Respekt vor Räumen und Proportionen ?


Am Eingang gibt es Decken um dem "Kälteschock" vorzubeugen - und drinnen bei Minus 11 Grad ein Objekt (oder sollte man besser sagen eine Werbeinstallation für BMW) von Olafur Eliasson - dessen Werke ich sonst durchaus schätze.


Muss man für so ein paar Eiszapfen wirklich ein ganzes Museum verunstalten ?

Sex on Wheels

Die Daimler Ausstellung in der Pinakothek der Moderne in München ist eher ernüchternd (Größe / Präsentation). Aber zumindest ein Teil der Exponate, insbesondere der "Autobahnkurier" (Mercedes Benz 500K Hermann Ahrens) ist der Hammer - oder schlicht "Sex on Wheels"

Mittwoch, 9. Juli 2008

Robert Capa - Photograph

Richard Whelans 1985 erschienene Biographie des legendären Photographen Robert Capa ist absolut beeindruckend. Nicht nur wegen der vielen Details die hier aus sehr unterschiedlichen Quellen zusammengetragen wurden. Und auch nicht nur weil es möglicherweise leichter ist über das extravagante Leben des 1913 in Budapest geborenen Andre Friedmann (alias Robert Capa) auch ein beeindruckendes Buch zu schreiben. Mich hat vorallem die enge Einbindung der Biographie in eine lebendige Schilderung der zeitlichen Umstände fasziniert. Und es wirft einen Blick auf die Art wie (übrigens weltweit) Faschismus entstanden und mit im umgegangen wurde.


Dienstag, 8. Juli 2008

842 Illegale

Der iPod eines Teenagers beherbergt (laut einer Studie) im Schnitt 842 illegal kopierte Lieder - (Wenn ich mir meinen iPod anschaue muss ich mich fragen "NUR ?" - wobei man sich durchaus fragen kann was illegal ist).

Angenommen das ist richtig - dann bedeutet dies bei 40 Mio verkauften Ipods pro Jahr einen "Umsatzverlust" für die Musikindustrie von 33 Milliarden Dollar. Um diese Zahl einordnen zu können muss man wissen dass die Musikindustrie weltweit einen Umsatz von "nur" 25 Milliarden Dollar macht.

Meine Meinung:

Rechte an geistigem Eigentum sind eine Basis unseres heutigen Wohlstandes. Wenn wir Rechte an geistigem Eigentum nicht verteidigen oder diese gar abschaffen dann können wir uns alle wieder einen Acker suchen zum Pflügen.

ABER

Wenn eine Branche sich nicht mehr primär mit der Schaffung geistigen Eigentums beschäftigt sondern nur noch mit der Durchsetzung von (teilweise vermeintlichen) Rechten dann hat sie ihre Berechtigung verloren - und die Musikindustrie ist da momentan verdammt nah dran.

ZweiAbende