Donnerstag, 4. Dezember 2014

Die Herkunft der Münchner Plörre

Paulaner und Hacker-Pschorr gehört zu Schörghuber, zusammen mit Heineken, Hopf, Thurn und Taxis, Auerbräu, Kulmbacher.

Löwenbräu und Spaten-Franziskaner gehören InBev, genauso wie Becks, Diebels, Hasseröder und Gilde.

König Ludwig Kaltenberg gehört dem Haus Cramer, zusammen mit Warsteiner.

Allgäuer Brauhaus, Tucher, Hasen-Bräu, Jever, Radeberger, Binding, Berliner, Schöfferhofer und Schlösser sind Teil der Dr. Oetker Gruppe.

Hofbräu gehört dem Bayerischen Staat.

Damit sind im Münchner Raum einzig Augustiner, Tegernseer und Erdinger so etwas wie 'Privatbrauereien'.

Mittwoch, 3. Dezember 2014

Kapitalismus ist nicht leistungsgerecht

Warum verdient ein Investmentbanker mehr als eine Kindergärtnerin ? Weil die Investmentbank mehr verdient als der Kindergarten. Lohn ist nicht der gerechte Gegenwert für individuelle Leistung - sondern das Ergebnis eines ökonomischen Prozesses.

Eine zentrale Illusion der bürgerlichen Gesellschaft ist der Glaube, dass wer mehr leistet auch mehr verdient und letztendlich mehr hat. Wenn jemand mehr hat, muss er also auch mehr geleistet haben. Dies ist die zentrale Legitimation für Ungleichheit in der Gesellschaft. Das Einkommen vieler sogenannter Leistungsträger ist nicht in erster Linie von ihrer individuellen Leistung abhängig. Erbschaft ist für das Individuum leistungsloses Einkommen. Wenn immer größere Anteile des Gesamteinkommens leistungsunabhängig verteilt werden verliert die leistungsorientierte kapitalistische Gesellschaft den Glauben in das Leistungsprinzip - das führt zu Unzufriedenheit und Instabilität.

Dienstag, 18. November 2014

Max Frisch Timeline

2010 begonnen, heute erstmals online gestellt - 'Gut Ding will Weile haben', oder so ...

Max Frisch Timeline

Freitag, 14. November 2014

Zukunft Südseite

Ist das die Idealvorstellung von Stadtrandbebauung ?

Dienstag, 11. November 2014

Rebel with a Cause

Vor knapp 40 Jahren habe ich eine Bild am Sonntag durchgeblättert und bin angewidert an einem Jubelartikel über deutsche Landser im zweiten Weltkrieg und die ach so hehren Ziele der Wehrmacht hängengeblieben. Seitdem habe ich mir an keiner Ausgabe dieses Blattes mehr die Finger schmutzig gemacht.

Vor ein paar Tagen bin ich über einen Eintag zur aktuellen Flüchtlingssituation in Deutschland in einem Blog gestolpert, den ich über einige Jahre recht intensiv verfolgt habe. Möglicherweise werde ich es nun aus altersgründen nicht schaffen, auch dieses Medium über 40 Jahre zu meiden. Aber ich kann mehr Rebell sein als andere, die sich das plakativ auf die Fahnen schreiben !

Montag, 27. Oktober 2014

Ludwig II an der Corneliusbrücke


Ich denke er hätte sein Freude an den Grafities, den Wildblumen und dem bunten Schmuck !

Samstag, 25. Oktober 2014

Time to say goodby ...


Noch ein letztes Tegernseer - und die Saison ist mal wieder vorbei.